Hilfsnavigation

23.11.2016

Bundesprogramm „Soziale Teilhabe“ ab Januar 2017 auch im Ortenaukreis

Nachdem sich die Kommunale Arbeitsförderung Ortenaukreis -Jobcenter- (KOA) im Jahr 2015 noch erfolglos um das Bundesprogramm beworben hatte, erfolgte jetzt der Zuschlag für die Durchführung des Projekts. Insgesamt 70 geförderte Arbeitsstellen können eingerichtet werden.

Die Arbeitsplätze müssen für zusätzliche, im öffentlichen Interesse liegende und wettbewerbsneutrale Arbeiten bereitgestellt werden. Sie können längstens bis 31.12.2018 gefördert werden.

Schwer­punkt und Ziel­set­zung

Mit dem Pro­gramm soll sehr ar­beits­markt­fer­nen Per­so­nen ei­ne Teil­ha­be am Ar­beits­le­ben er­mög­licht und de­ren Chan­cen auf Be­schäf­ti­gung am ers­ten Ar­beits­markt ver­bes­sert wer­den.

Ziel­grup­pe sind Leis­tungs­be­rech­tig­te, die seit min­des­tens 4 Jah­ren im SGB II-Leis­tungs­be­zug sind, und ge­sund­heit­li­che Ein­schrän­kun­gen ha­ben und bzw. oder mit min­des­tens ei­nem min­der­jäh­ri­gen Kind in ei­ner Be­darfs­ge­mein­schaft le­ben.

Die förderfähige Zielgruppe wird durch die Persönlichen Ansprechpartner der KOA geprüft und festgestellt.